top of page

Glücklichsein

Der blog zum Podcast

Die Psyche in den Wechseljahren



Die Psyche in den Wechseljahen

Himmelhochjauchzend – zu Tode betrübt. Von jetzt auf gleich. Reizbar ohne Ende. Oder einfach nur antriebslos und völlig leer. Und dann war da noch die Sache mit der Angst. Die Wechseljahre sind eine Phase im Leben einer Frau, die von körperlichen Veränderungen begleitet wird. Doch neben den körperlichen Symptomen spielen auch die Auswirkungen auf die Psyche eine entscheidende Rolle. Der Blogbeitrag widmet sich den psychischen Aspekten der Wechseljahre und soll zeigen, wie Frauen diese Zeit zu einem glücklichen, statt unglücklichen Lebensabschnitt machen können.


Stimmungsschwankungen und emotionale Herausforderungen

Eine der häufigsten psychischen Begleiterscheinungen der Wechseljahre sind Stimmungsschwankungen. Plötzlich fühlt man sich himmelhochjauchzend und im nächsten Moment zu Tode betrübt. Diese emotionalen Achterbahnfahrten können nicht nur die Betroffenen, sondern auch ihr Umfeld vor große Herausforderungen stellen. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Schwankungen durch hormonelle Veränderungen im Körper ausgelöst werden. Nein, du spielst nicht verrückt und drehst auch nicht völlig durch – hab Verständnis für dich und deine Hormone.


Hinweis: Podcast-Episode „Hormonbalance in den Wechseljahren“ kann dabei hilfreich sein.


Panikattacken und Angstzustände

Ein weiteres Phänomen, das Frauen in den Wechseljahren erleben können, sind Panikattacken und Angstzustände. Plötzliche Angstzustände, Herzrasen und Atemnot können das Leben beeinträchtigen und zu einer großen Belastung werden. In diesen Fällen ist es wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die Symptome in den Griff zu bekommen. Therapeutische Unterstützung, wie zum Beispiel eine kognitive Verhaltenstherapie, kann Frauen helfen, ihre Ängste besser zu verstehen und damit umzugehen.


Antriebslosigkeit und innere Leere

In den Wechseljahren kann sich auch ein Gefühl von Antriebslosigkeit und innerer Leere einstellen. Frauen können das Interesse an Aktivitäten verlieren, die ihnen früher Freude bereitet haben. Dies kann mit der hormonellen Umstellung, aber auch mit den Auswirkungen des Älterwerdens zusammenhängen. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass diese Gefühle vorübergehend sind und dass es Möglichkeiten gibt, wieder Freude und Erfüllung im Leben zu finden. Bewusste Selbstfürsorge, regelmäßige Bewegung und der Austausch mit anderen Frauen in ähnlichen Situationen können helfen, die innere Leere zu überwinden.


Wechseljahre als Chance für persönliches Wachstum

Trotz aller Herausforderungen und Unannehmlichkeiten können die Wechseljahre auch als eine Zeit des persönlichen Wachstums gesehen werden. Die Auseinandersetzung mit den eigenen Bedürfnissen, Werten und Prioritäten kann zu einer tieferen Selbstreflexion führen. Es ist eine Zeit, in der Frauen die Chance haben, sich selbst neu zu entdecken und ihr Leben bewusst zu gestalten. Es ist wichtig, die Wechseljahre nicht als etwas Negatives zu sehen, sondern als eine Phase, die das Potenzial für Veränderung und Entwicklung in sich birgt. Mit meinem Podcast will ich dir genau diese Sichtweise mitgeben.


Hinweis: Podcast-Episode „Mentale Gesundheit in den Wechseljahren“ kann dabei hilfreich sein.


Die Wechseljahre können für viele Frauen eine herausfordernde Zeit sein, vor allem für die Psyche. Stimmungsschwankungen, Panikattacken, Antriebslosigkeit und innere Leere können das Leben beeinträchtigen. Frauen sollten sich jedoch bewusst sein, dass sie selbst eine wichtige Rolle dabei spielen können, diese Phase zu einer glücklichen und nicht zu einer unglücklichen Zeit zu machen. Indem sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, Selbstfürsorge praktizieren und sich auf ihre persönliche Entwicklung konzentrieren, können Frauen die Wechseljahre als Chance für Wachstum und eine Neudefinition ihres Lebens begreifen. Sie haben es in der Hand, die Kontrolle über ihre Psyche in den Wechseljahren zu erlangen und diese Phase aktiv zu gestalten.



Zum Nachhören im Podcast:



Comments


bottom of page